Larry W. Reaugh, President und Chief Executive Officer von American Manganese Inc., (TSX.V:

AMY; Pink Sheets: AMYZF; Frankfurt: 2AM) (“AMI” oder das “Unternehmen”) äußert sich zu einem neuen Bericht, den die US-Regierung diese Woche herausgebracht hat, in dem 23 Metalle und Minerale aufgeführt werden, die entscheidend sind für “die nationale Wirtschaft und Sicherheit der Vereinigten Staaten”. Bei AMYs patentiertem Recyclingverfahren werden drei der aufgeführten Materialien zurückgewonnen, und zwar Kobalt, Lithium und Mangan, und es besteht das Potenzial, ein viertes Material, Graphit, zurückzugewinnen.

Der Bericht “Critical Mineral Resources of the United States — Economic and Environmental Geology and Prospects for Future Supply” wurde von der US Geological Survey (USGS) herausgebracht. Mit mehr als 800 Seiten handelt es sich dabei um den ersten umfassenden Bericht der US-Regierung zum Ressourcenpotenzial der USA seit 1973.

“Es ist für uns sehr interessant, dass drei und möglicherweise sogar vier der Metalle und Minerale auf der neuen US-Liste jene sind, auf die sich AMYs Recyclingverfahren spezialisiert”, sagte Larry Reaugh, CEO von American Manganese. “Dieser neue Bericht stellt eindeutig dar, dass es negative Konsequenzen für die nationale Wirtschaft und Sicherheit der USA hat, wenn das Land nicht mehr auf diese entscheidenden Materialien für Batterien zugreifen kann. Mit unserer Arbeit können wir diesen Trend umkehren – ein weiteres Signal, dass die Märkte nach neuen und verlässlichen Quellen für solche wichtigen Materialien suchen.”

Direkt nach der Veröffentlichung des USGS-Berichts hat Präsident Trump eine neue Executive Order mit dem Titel “A Federal Strategy to Ensure Secure and Reliable Supplies of Critical Minerals” unterzeichnet. Die Executive Order weist den Innenminister an, gemeinsam mit dem Verteidigungsminister innerhalb von 60 Tagen eine Liste der wichtigsten Minerale zu erstellen und anschließend in einem Bericht eine Strategie der US-Regierung zu empfehlen, damit die USA nicht mehr so stark davon abhängig ist, diese wichtigen Metalle und Minerale aus dem Ausland zu importieren.

Zurzeit hängen die USA bei mehr als 50% des jährlichen Lithiumbedarfs, 74% des Kobaltbedarfs – das zum größten Teil aus Konfliktgebieten im Kongo stammt – und bei 100% des Mangan- und Graphitbedarfs von Importen ab.

Der US-Bericht folgt auf die Ankündigung von American Manganese über die Planung und das Budget einer Pilot-Recyclinganlage sowie der Entwicklung von neuem geistigem Eigentum. AMI hat im November in den Vereinigten Staaten einen Patentantrag für das Recycling von Kathodenmaterial aus Lithium-Ionen-Batterien eingereicht.

Über American Manganese Inc.

American Manganese Inc. ist ein diversifiziertes Unternehmen, das sich mit Spezial- und kritischen Metallen beschäftigt und auf die Kapitalisierung seines patentierten geistigen Eigentums durch die kostengünstige Produktion oder Gewinnung von elektrolytischen Manganprodukten in allen Teilen der Welt sowie durch das Recycling verbrauchter wiederaufladbarer Lithium-Ionen-Batterien von Elektrofahrzeugen fokussiert ist.

Das Interesse am patentierten Verfahren des Unternehmens hat den Fokus von American Manganese Inc. auf die Untersuchung von dessen Anwendung bei seiner patentierten Technologie zu anderen Zwecken und für andere Materialien gelenkt. American Manganese Inc. ist bestrebt, seine patentierte Technologie und sein Know-how zu kapitalisieren, um ein Branchenführer beim Recycling verbrauchter Lithium-Ionen-Batterien von Elektrofahrzeugen zu werden, die eine Kathodenchemie wie Lithium-Kobalt, Lithium-Kobalt-Nickel-Mangan oder Lithium-Mangan aufweisen (Für weitere Informationen siehe die Pressemitteilung des Unternehmens vom 27. Juli 2017).

Das Unternehmen hat seine PowerPoint-Materialien aktualisiert; diese können hier abgerufen werden.

Im Namen des Managements

AMERICAN MANGANESE INC.

Larry W. Reaugh
President und Chief Executive Officer


The Toronto Stock Exchange has not reviewed and does not accept responsibility for the adequacy or accuracy of this release. This news release may contain certain "Forward-Looking Statements" within the meaning of Section 21E of the United States Securities Exchange Act of 1934, as amended. All statements, other than statements of historical fact, included herein are forward-looking statements that involve various risks and uncertainties. There can be no assurance that such statements will prove to be accurate, and actual results and future events could differ materially from those anticipated in such statements. Important factors that could cause actual results to differ materially from the Company's expectations are disclosed in the Company's documents filed from time to time with the Toronto Stock Exchange, the British Columbia Securities Commission and the US Securities and Exchange Commission.