Larry W. Reaugh, der President und Chief Executive Officer von American Manganese Inc. (TSX.V: AMY; Pink Sheets: AMYZF; Frankfurt: 2AM) („AMI” oder das „Unternehmen”) freut sich, bekannt zu geben, dass das Unternehmen am 9. November 2017 eine Patentanmeldung in Übereinstimmung mit dem Patentzusammenarbeitsvertrag (Patent Cooperation Treaty, PCT) eingereicht hat.

Die PCT-Anmeldung ist eine einheitliche internationale Patentanmeldung; den PCT-Vertrag haben 152 unabhängige Staaten und Länder unterzeichnet. Mit der Einreichung der PCT-Anmeldung ist die eigentumsrechtlich geschützte Technologie des Unternehmens in diesen internationalen Rechtssystemen nunmehr zum Patent angemeldet.

Die PCT-Anmeldung ist ein weiterer wichtiger Meilenstein im Rahmen der kontinuierlichen Entwicklung und Bündelung geistiger Eigentumsrechte durch das Unternehmen mit dem Ziel, die Technologie für das Recycling von Lithium-Ionen-Batterien optimal zu verwerten.

In einem vor kurzem von Reuters veröffentlichten Artikel, „Metal recyclers prepare for electric car revolution, werden die Chancen dargelegt, die in der Entwicklung von Verfahren für die Gewinnung von Metallen aus Altbatterien liegen, um aus der erwarteten Knappheit bei Materialien wie Kobalt und Lithium aufgrund der rasch wachsenden Zunahme von Elektrofahrzeugen Nutzen zu ziehen.

Auf dem rasant expandierenden Markt für Elektrofahrzeuge werden regelmäßig neue Produkte eingeführt. Beispielsweise meldet Reuters, dass Volkswagen eine Strategieverschiebung hin zu Elektrofahrzeugen beschlossen hat und beabsichtigt, bis zum Jahr 2025 bis zu drei Millionen dieser Fahrzeuge zu produzieren. Bei einer Produktionskapazität dieser Größenordnung werden schätzungsweise mehr als 150 Gigawattstunden Batterie-Kapazität jährlich benötigt, und Volkswagen bemüht sich derzeit, Lieferverträge für Kobalt abzuschließen.

Tesla kündigte neulich einen neuen Sattelschlepper mit einem Energieverbrauch von < 2 KWh/Meile (ca. 1,6 km) und einer Reichweite von bis zu 500 Meilen (ca. 805 km) an; die Größe des Batteriesatzes wird auf 1.000 KWh angesetzt (also mehr als zehnmal so viel wie die Batterie-Kapazität eines Elektroautos).

American Manganese hatte vor zwei Jahren erkannt, dass die rasch wachsende Nachfrage nach Elektrofahrzeugen bei den Materialien, die für die Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien eingesetzt werden, insbesondere Kobalt, zu Lieferengpässen führen würde. Daher entwickelt das Unternehmen ein umfassendes Portfolio an geistigem Eigentum, um von dieser Chance zu profitieren.

Über American Manganese Inc.
American Manganese Inc. ist ein diversifiziertes Unternehmen, das sich mit Spezial- und kritischen Metallen beschäftigt und auf die Kapitalisierung seines patentierten geistigen Eigentums durch die kostengünstige Produktion oder Gewinnung von elektrolytischen Manganprodukten in allen Teilen der Welt sowie durch das Recycling verbrauchter wiederaufladbarer Lithium-Ionen-Batterien von Elektrofahrzeugen fokussiert ist.

Das Interesse am patentierten Verfahren des Unternehmens hat den Fokus von American Manganese Inc. auf die Untersuchung von dessen Anwendung bei seiner patentierten Technologie zu anderen Zwecken und für andere Materialien gelenkt. American Manganese Inc. ist bestrebt, seine patentierte Technologie und sein Know-how zu kapitalisieren, um ein Branchenführer beim Recycling verbrauchter Lithium-Ionen-Batterien von Elektrofahrzeugen zu werden, die eine Kathodenchemie wie Lithium-Kobalt, Lithium-Kobalt-Nickel-Mangan oder Lithium-Mangan aufweisen (Für weitere Informationen siehe die Pressemitteilung des Unternehmens vom 27. Juli 2017).

Das Unternehmen hat seine PowerPoint-Materialien aktualisiert; diese können hier abgerufen werden.

Im Namen des Managements

AMERICAN MANGANESE INC.

Larry W. Reaugh

President und Chief Executive Officer


The Toronto Stock Exchange has not reviewed and does not accept responsibility for the adequacy or accuracy of this release. This news release may contain certain "Forward-Looking Statements" within the meaning of Section 21E of the United States Securities Exchange Act of 1934, as amended. All statements, other than statements of historical fact, included herein are forward-looking statements that involve various risks and uncertainties. There can be no assurance that such statements will prove to be accurate, and actual results and future events could differ materially from those anticipated in such statements. Important factors that could cause actual results to differ materially from the Company's expectations are disclosed in the Company's documents filed from time to time with the Toronto Stock Exchange, the British Columbia Securities Commission and the US Securities and Exchange Commission.