Patent erweitert das RecycLiCo-Verfahren

Patent-Portfolio umfasst nun weltweit sechs Patente und sieben Patentanmeldungen für das Recyclingverfahren

American Manganese Inc. („AMY“ oder das „Unternehmen“) freut sich bekannt zu geben, dass vom Patentamt der Vereinigten Staaten (United States Patent and Trade Mark Office) das Patent mit der Nummer 10308523B1 erteilt wurde. Die Patentvergabe erfolgte innerhalb von 12 Wochen nach dem Einreichdatum der Patentanmeldung am 14. März 2019 und erweitert das Patent-Portfolio von AMY nunmehr auf weltweit sechs Patente und zusätzlich sieben Patentanmeldungen für das Recycling. Es ist dies das zweite Patent, das AMY für sein Recyclingverfahren zur Umwandlung von verbrauchten Kathoden in Ausgangsmaterial für die Kathoden neuer Lithiumionenbatterien erhalten hat.

Mit dem nunmehr gewährten Patent wird das revolutionäre RecycLiCo-Recyclingverfahren des Unternehmens um folgende wesentliche Optimierungsschritte erweitert:

  • Rückgewinnung von Graphit und Kohlenstoff aus Konzentrat (Mahlgut aus Altbatterien)
  • Behandlung von Fluorid aus der Elektrolytlösung
  • Abscheidung von Aluminium aus aktivem Kathodenmaterial

Mit seinem Patent-Portfolio ist AMY in der Lage, auch kurzfristige Geschäftschancen wahrzunehmen, die sich über das Recycling von Kathoden-Ausschussmaterial vor der Produktion sowie von zerlegten Lithiumionen-Altbatterien mit der chemischen Zusammensetzung NCA (Lithium-Nickel-Kobalt-Aluminiumoxid), NMC (Lithium-Nickel-Mangan-Kobaltoxid) und LCO (Lithium-Kobaltoxid) eröffnen. Das Patent-Portfolio von AMY unterscheidet sich von jenem anderer Firmen, die Lithiumionenbatterien recyceln: es ist keine Schmelze bei hohen Temperaturen erforderlich und es wird ein Ausgangsmaterial für Kathoden hergestellt, das dann in der Herstellung von Lithiumionenbatterien verwendet wird.

„Wir freuen uns, dass wir unser Patent-Portfolio zu einem Zeitpunkt erweitern können, an dem die Nachfrage nach Recyclingverfahren für Lithiumionenbatterien im Steigen begriffen ist“, meint Larry Reaugh, President und CEO von American Manganese. „Unser Vertragspartner Kemetco Research hat bei der laufenden Entwicklung und beim Betrieb der RecycLiCo-Pilotanlage ganze Arbeit geleistet und auch Verbesserungen des Prozessfließbilds berücksichtigt.“

Über Kemetco Research Inc.
Kemetco Research ist ein Wissenschafts-, Technologie- und Innovationsunternehmen, das im privaten Sektor tätig ist.  Sein vertragsgebundener wissenschaftlicher Betrieb bietet Laboranalysen und -tests, Feldarbeiten, Pilotstudien, Untersuchungen von Pilotanlagen, Beratungsdienstleistungen sowie angewandte Forschung und Entwicklung sowohl für die Industrie als auch für Behörden.  Sein Kundenstamm reicht von Start-up-Unternehmen, die neue Technologien entwickeln, bis hin zu multinationalen Unternehmen mit erprobten Verfahren.

Kemetco stellt seine wissenschaftliche Expertise in den Bereichen analytische Spezialchemie, chemische Verfahren und Förderungsmetallurgie bereit.  Da Kemetco Forschungen in vielen unterschiedlichen Bereichen durchführt, ist es in der Lage, ein umfassenderes Sortiment an Know-how und Expertise bereitzustellen als die meisten anderen Labors.

Über American Manganese Inc.
American Manganese Inc. ist ein Unternehmen für kritische Metalle, dessen Hauptaugenmerk auf das Recycling von Lithium-Ionen-Batterien mit dem patentierten RecycLiCo-Verfahren gerichtet ist. Das Verfahren ermöglicht hohe Gewinnungsraten von Kathodenmetallen wie Lithium, Kobalt, Nickel, Mangan und Aluminium in Batteriequalität mit minimalen Verarbeitungsschritten. American Manganese Inc. ist bestrebt, sein bahnbrechendes patentiertes RecycLiCo-Verfahren zu kommerzialisieren und ein Branchenführer beim Recycling von Kathodenmaterialien aus gebrauchten Lithium-Ionen-Batterien zu werden.

Für das Management

AMERICAN MANGANESE INC.

Larry W. Reaugh
President & Chief Executive Officer


The Toronto Stock Exchange has not reviewed and does not accept responsibility for the adequacy or accuracy of this release. This news release may contain certain "Forward-Looking Statements" within the meaning of Section 21E of the United States Securities Exchange Act of 1934, as amended. All statements, other than statements of historical fact, included herein are forward-looking statements that involve various risks and uncertainties. There can be no assurance that such statements will prove to be accurate, and actual results and future events could differ materially from those anticipated in such statements. Important factors that could cause actual results to differ materially from the Company's expectations are disclosed in the Company's documents filed from time to time with the Toronto Stock Exchange, the British Columbia Securities Commission and the US Securities and Exchange Commission.