US-Patentamt erteilt Patentbewilligung

Larry W. Reaugh, President und Chief Executive Officer von American Manganese Inc. („American Manganese“ oder „AMY“ oder das „Unternehmen“) (TSX.V: AMY; OTC US: AMYZF; FWB: 2AM), freut sich bekannt zu geben, dass das United States Patent and Trade Mark Office (Patentamt der Vereinigten Staaten) dem Unternehmen eine Patentbewilligung für seine Technologie des Lithiumionenbatterie-Recyclings erteilt hat.

Diese Patentbewilligung („Notice of Allowance“) ist die formelle Mitteilung darüber, dass die Erfindung vom US Patent and Trademark Office geprüft und für patentwürdig befunden wurde. Der Anwalt des Unternehmens wird die erforderlichen Unterlagen zusammenstellen und die Gebühren für die formelle Ausstellung des US-Patents überweisen. AMY-CEO Larry W. Reaugh meint: „Die Bewilligung dieses Patents ist ein bedeutender Meilenstein für das Unternehmen, weil die Erfindung nun als wichtiger Vermögenswert gesichert ist und wir exklusiv Gewinne daraus generieren können.“ Der US-amerikanische Patentprüfer hat AMYs Technologie als „neuartig“ und „erfinderisch“ eingestuft, weil sie das Recycling von wertvollen Kathodenmetallen (nämlich Kobalt, Nickel, Mangan, Aluminium und Lithium) ermöglicht und diese Metalle gleichzeitig zu neuwertigen Kathodenmaterialien für die Herstellung neuer Lithiumionenbatterien umwandelt.

„American Manganese hat schon frühzeitig erkannt, dass ein deutliches Wachstum im Elektrofahrzeugmarkt langfristig zu Lieferengpässen bei den Rohstoffen, die zur Herstellung von Lithiumionenbatterien verwendet werden, führen wird“, meint Herr Reaugh, „und dass ein effizientes Recycling verbrauchter Lithiumionenbatterien den Erfolg einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft maßgeblich beeinflusst.“

Wie Bloomberg New Energy Finance prognostiziert, „werden die Umsätze im Elektrofahrzeugmarkt von einem Rekordwert von weltweit 1,1 Millionen im Jahr 2017 auf 11 Millionen im Jahr 2025 weiter ansteigen und dann bis zum Jahr 2030 einen neuerlichen Höhenflug auf 30 Millionen vollziehen“ (siehe Trends im Markt für Elektrofahrzeuge). In einem Bloomberg-Beitrag vom 4. Dezember 2018 heißt es: „VW (Volkswagen) will bis zum Jahr 2030 vollelektrische bzw. teilelektrische Versionen in seiner gesamten Fahrzeugpalette von über 300 PKWs, Vans, LKWs und Motorrädern einführen“ (siehe VW erklärt, dass die nächste Generation von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren seine letzte sein wird ). In einem Reuters-Artikel vom 11. Dezember 2018 ist zu lesen: „In Vorbereitung auf die Massenfertigung von Hybrid- und Elektrofahrzeugen wird Daimler bis zum Jahr 2030 Batteriezellen im Wert von über 20 Milliarden Euro (23 Millionen Dollar) ankaufen“ (siehe Daimler kauft Batteriezellen im Wert von 23 Milliarden Dollar für Elektrofahrzeugantrieb ).

Angesichts ihrer umfangreichen Erfahrungen in Bergbau und Technologie hat American Manganese die Firma Kemetco Research beauftragt, ein Forschungsprogramm in die Wege zu leiten. Ziel ist es eine Technologie zu entwickeln, mit der die potenziellen Versorgungskanäle der in der Herstellung von Lithiumionenbatterien verwendeten Metalle gewinnbringend genutzt werden können und gleichzeitig eine wichtige Lösung für die Kreislaufwirtschaft bereitgestellt werden kann.

Die Bewilligung des US-Patents ist ein bedeutender Meilenstein auf dem Weg zu diesem Ziel. Hier die wichtigsten Aspekte, die in der Patentanmeldung beschrieben wurden:

  • Behandlung einer Reihe von chemischen Kathodenbestandteilen wie Lithium-Kobaltoxid (LCO), Lithium-Nickel-Mangan-Kobaltoxid (NMC) und Lithium-Nickel-Kobalt-Aluminiumoxid (NCA).
  • Methoden zum Erreichen einer 100 %-igen Ausbeute von Kobalt, Nickel, Mangan und Aluminium bei allen getesteten chemischen Kathodenbestandteilen.
  • Methode zum Erreichen einer 100 %-igen Lithiumausbeute durch ein neuartiges, im geschlossenen Kreislauf geführtes Verfahren.

AMYs Vertragspartner Kemetco Research konzentriert seine Strategie darauf, AMYs Kerntechnologie zu einem hocheffizienten Recyclingverfahren weiterzuentwickeln. Auch die vor kurzem ergänzend zur aktuellen Technologie abgeschlossenen Arbeiten sollen in weiterer Folge zum Patent angemeldet werden. Mit dem Erhalt der Patentbewilligung konnte sich AMY in Bezug auf den Schutz seines geistigen Eigentums einen Wettbewerbsvorteil gegenüber den bekannten Mitbewerbern sichern und ist bestens aufgestellt, um sich als Branchenführer im Recycling von Elektrofahrzeugbatterien zu positionieren.

Über Kemetco Research Inc.
Kemetco Research ist ein Wissenschafts-, Technologie- und Innovationsunternehmen, das im privaten Sektor tätig ist.  Sein vertragsgebundener wissenschaftlicher Betrieb bietet Laboranalysen und -tests, Feldarbeiten, Pilotstudien, Untersuchungen von Pilotanlagen, Beratungsdienstleistungen sowie angewandte Forschung und Entwicklung sowohl für die Industrie als auch für Behörden.  Sein Kundenstamm reicht von Start-up-Unternehmen, die neue Technologien entwickeln, bis hin zu multinationalen Unternehmen mit erprobten Verfahren.

Kemetco stellt seine wissenschaftliche Expertise in den Bereichen analytische Spezialchemie, chemische Verfahren und Förderungsmetallurgie bereit.  Da Kemetco Forschungen in vielen unterschiedlichen Bereichen durchführt, ist es in der Lage, ein umfassenderes Sortiment an Know-how und Expertise bereitzustellen als die meisten anderen Labors.

Über American Manganese Inc.
American Manganese Inc. ist ein auf kritische Metalle spezialisiertes Unternehmen, das ein Verfahren zur Gewinnung von Metallen aus Lithiumionenbatterien, wie z. B. Kobalt, Lithium, Nickel, Mangan und Aluminium, zum Patent angemeldet hat. Dank einer neuartigen Kombination aus Reagenzien und Betriebsanlagen ist AMY in der Lage, Kathodenmetalle zu 100 % mit einem Reinheitsgrad in Batteriequalität zu extrahieren.

American Manganese Inc. hat die Absicht, seine zum Patent angemeldete Technologie und sein patentrechtlich geschütztes Know-how dahingehend zu nutzen, um sich als Branchenführer für das Recycling von Lithiumionen-Altakkus aus Elektrofahrzeugen zu etablieren (Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Geschäftsplan des Unternehmens vom 25. Juli 2018.).

Für das Management

AMERICAN MANGANESE INC.

Larry W. Reaugh

President & Chief Executive Officer


The Toronto Stock Exchange has not reviewed and does not accept responsibility for the adequacy or accuracy of this release. This news release may contain certain "Forward-Looking Statements" within the meaning of Section 21E of the United States Securities Exchange Act of 1934, as amended. All statements, other than statements of historical fact, included herein are forward-looking statements that involve various risks and uncertainties. There can be no assurance that such statements will prove to be accurate, and actual results and future events could differ materially from those anticipated in such statements. Important factors that could cause actual results to differ materially from the Company's expectations are disclosed in the Company's documents filed from time to time with the Toronto Stock Exchange, the British Columbia Securities Commission and the US Securities and Exchange Commission.