Larry W. Reaugh, President und Chief Executive Officer von American Manganese Inc. („American Manganese“ oder „AMY“ oder das „Unternehmen“), (TSX.V:  AMY; OTC-US:  AMYZF; FSE:  2AM) freut sich, ein Update über die möglichen Chancen des unternehmenseigenen Manganprojekts Artillery Peak in Arizona bereitzustellen.

Zuletzt sind die Manganerzpreise gestiegen und die Rückkehr zu Mangandioxidmetall in der Herstellung von Lithium-Iionen-Batterien („LIBs“) hat für erneutes Interesse an Mangan gesorgt. Das Unternehmen erhält mehrmals im Monat Anfragen, Manganprodukte zu verkaufen oder zu kaufen, wobei sich die meisten Anfragen auf die Lieferung oder den Kauf von Manganerz beziehen.

Seit AMY sich jedoch erstmals am Projekt Artillery Peak beteiligte, sind die Preise von 4,60 $ pro Kilogramm auf heute 2,05 $ pro Kilogramm gefallen. Zwischen 2009 und 2011 hat AMY ein Verfahren für die Behandlung von Erz mit geringen Gehalten entwickelt und patentieren lassen. Im März 2011 begann Tetra Tech mit einer vorläufigen Machbarkeitsstudie. Zu diesem Zeitpunkt lag der Preis von Mangan bei 3,40 $ pro Kilogramm, war jedoch bei Abschluss der Studie im Jahr 2012 auf 2,15 $ pro Kilogramm gesunken, was das Projekt aus wirtschaftlicher Sicht unattraktiv machte.

Da die Manganmetallpreise noch kein günstiges Niveau erreicht haben, wird das Management an seiner Beteiligung an Artillery Peak weiter festhalten und sich stattdessen auf die wertvolleren Prozesspatente des Unternehmens in den USA, Südafrika und China konzentrieren.

Das Management mutmaßt, dass das von Donald Trump erlassene Dekret zur Verringerung der Abhängigkeit der USA von kritischen Mineralen aus ausländischen Quellen Mangan in den Vordergrund rücken könnte. Mangan steht ganz oben auf der Liste der kritischen Minerale, da in den USA oder Kanada keine Produktion stattfindet. Dies wird sich positiv auf die Manganaktiva von AMY und damit den Status unseres Projekts auswirken.

Über American Manganese Inc.
American Manganese Inc. ist ein diversifiziertes Unternehmen, das sich mit Spezial- und kritischen Metallen beschäftigt und auf die Kapitalisierung seines patentierten geistigen Eigentums durch die kostengünstige Produktion oder Gewinnung von elektrolytischen Manganprodukten in allen Teilen der Welt sowie durch das Recycling verbrauchter wiederaufladbarer Lithium-Ionen-Batterien von Elektrofahrzeugen fokussiert ist.

Das Interesse am patentierten Verfahren des Unternehmens hat den Fokus von American Manganese Inc. auf die Untersuchung von dessen Anwendung bei seiner patentierten Technologie zu anderen Zwecken und für andere Materialien gelenkt. American Manganese Inc. ist bestrebt, seine patentierte Technologie und sein Know-how zu kapitalisieren, um ein Branchenführer beim Recycling verbrauchter Lithium-Ionen-Batterien von Elektrofahrzeugen zu werden, die eine Kathodenchemie wie Lithium-Kobalt, Lithium-Kobalt-Nickel-Mangan oder Lithium-Mangan aufweisen (Für weitere Informationen siehe die Pressemitteilung des Unternehmens vom 27. Juli 2017).

Das Unternehmen hat seine PowerPoint-Materialien aktualisiert; diese können hier abgerufen werden.

Im Namen des Managements

AMERICAN MANGANESE INC.

Larry W. Reaugh
President und Chief Executive Officer


The Toronto Stock Exchange has not reviewed and does not accept responsibility for the adequacy or accuracy of this release. This news release may contain certain "Forward-Looking Statements" within the meaning of Section 21E of the United States Securities Exchange Act of 1934, as amended. All statements, other than statements of historical fact, included herein are forward-looking statements that involve various risks and uncertainties. There can be no assurance that such statements will prove to be accurate, and actual results and future events could differ materially from those anticipated in such statements. Important factors that could cause actual results to differ materially from the Company's expectations are disclosed in the Company's documents filed from time to time with the Toronto Stock Exchange, the British Columbia Securities Commission and the US Securities and Exchange Commission.