Verarbeitungskapazität der Pilotanlage für Lithiumionenbatterie-Kathodenmaterial wurde von 64 kg/Tag auf 160 kg/Tag gesteigert

CEO: Durch die Steigerung der Verarbeitungskapazität sollte eine Senkung der Ausgaben für den kommerziellen Betrieb möglich sein

American Manganese Inc. („AMY“ oder das „Unternehmen“) freut sich bekannt zu geben, dass dank der technischen Nachrüstungen mit dem Einbau einer thermischen Steuerung exothermer Reaktionen der Betrieb der Pilotanlage für das Lithiumionenbatterie-Recycling nun mit einer höheren Stoffdichte möglich ist. Infolge der Nachrüstungen konnte die Kapazität der Pilotanlage erfolgreich von 64 kg/Tag auf 160 kg/Tag gesteigert werden, ohne dass es dabei zu Ausbeuteeinbußen bei Kobalt, Lithium, Nickel, Mangan und Aluminium kommt. Die Optimierungsmaßnahmen werden fortgesetzt mit dem Ziel, die Stoffdichte weiter zu erhöhen und damit auch die Verarbeitungskapazität weiter zu steigern. Der Vertragspartner des Unternehmens, Kemetco Research, hat die Chance erkannt, die ersten Phasen des RecycLiCo™-Verfahrens noch vor dem Bau von AMYs erster kommerzieller Demonstrationsanlage zu optimieren.

„Die Resultate der Optimierungsmaßnahmen und die laufenden Untersuchungen werden in die technische Detailplanung des vom Unternehmen vor kurzem angekündigten Layoutentwurfs der kommerziellen Anlage einfließen. Damit wäre wahrscheinlich eine Senkung der geschätzten Ausgaben möglich“, erklärt Larry Reaugh, President und CEO von American Manganese. „Ich bin von der Steigerung der Produktionskapazität, die wir in unserem Pilotanlagenprojekt erreichen konnten, sehr beeindruckt. Mit 160 kg pro Tag nähern wir uns schon dem Potenzial einer kommerziellen Recyclinganlage. Obwohl die Pilotanlage nicht für die kommerzielle Produktion verwendet wird, stärkt dies mein Vertrauen, dass wir in der Lage sein werden, unsere geplante Verarbeitungskapazität im kommerziellen Betrieb auf 3 Tonnen pro Tag zu steigern“, meint Herr Reaugh weiter.

American Manganese hat sein Interesse an einer Vermarktung über eine Lizenzvereinbarung oder ein Joint-Venture-Abkommen zum Ausdruck gebracht und plant, die Recyclinganlage an einem strategischen Standort in Nordamerika zu errichten. Dort soll die Aufbereitung von recycelten Produkten, die sich für die Batterieherstellung eignen, erfolgen.

Über Kemetco Research Inc.
Kemetco Research ist ein Wissenschafts-, Technologie- und Innovationsunternehmen, das im privaten Sektor tätig ist.  Sein vertragsgebundener wissenschaftlicher Betrieb bietet Laboranalysen und -tests, Feldarbeiten, Pilotstudien, Untersuchungen von Pilotanlagen, Beratungsdienstleistungen sowie angewandte Forschung und Entwicklung sowohl für die Industrie als auch für Behörden.  Sein Kundenstamm reicht von Start-up-Unternehmen, die neue Technologien entwickeln, bis hin zu multinationalen Unternehmen mit erprobten Verfahren.

Kemetco stellt seine wissenschaftliche Expertise in den Bereichen analytische Spezialchemie, chemische Verfahren und Förderungsmetallurgie bereit.  Da Kemetco Forschungen in vielen unterschiedlichen Bereichen durchführt, ist es in der Lage, ein umfassenderes Sortiment an Know-how und Expertise bereitzustellen als die meisten anderen Labors.

Über American Manganese Inc.
American Manganese Inc. ist ein Unternehmen für kritische Metalle, dessen Hauptaugenmerk auf das Recycling von Lithium-Ionen-Batterien mit dem patentierten RecycLiCo™-Verfahren gerichtet ist. Das Verfahren ermöglicht hohe Gewinnungsraten von Kathodenmetallen wie Lithium, Kobalt, Nickel, Mangan und Aluminium mit hohen Reinheitsgraden mit minimalen Verarbeitungsschritten. American Manganese Inc. ist bestrebt, sein bahnbrechendes patentiertes RecycLiCo™-Verfahren zu kommerzialisieren und ein Branchenführer beim Recycling von Kathodenmaterialien aus gebrauchten Lithium-Ionen-Batterien zu werden.

Für das Management von

AMERICAN MANGANESE INC.

Larry W. Reaugh
President & Chief Executive Officer


The Toronto Stock Exchange has not reviewed and does not accept responsibility for the adequacy or accuracy of this release. This news release may contain certain “Forward-Looking Statements” within the meaning of Section 21E of the United States Securities Exchange Act of 1934, as amended. All statements, other than statements of historical fact, included herein are forward-looking statements that involve various risks and uncertainties. There can be no assurance that such statements will prove to be accurate, and actual results and future events could differ materially from those anticipated in such statements. Important factors that could cause actual results to differ materially from the Company’s expectations are disclosed in the Company’s documents filed from time to time with the Toronto Stock Exchange, the British Columbia Securities Commission and the US Securities and Exchange Commission.

Print Friendly, PDF & Email